E-Learning im ersten Modul

   


        Ziele dieses E-Learning-Moduls sind:
        1. Die Wiederholung und Vertiefung der verschiedenen Anwendungen der Verben im deutschen Satz.
        2.
Die Konsolidierung und Erweiterung des Vokabulars mit einer besonderen Konzentration auf die Finanzen.

        Zielpublikum:
        Diese Seite richtet sich an alle Studierenden im ersten Modul, aber auch an andere Interessierte.
        Die unten stehenden Übungen sind so konzipiert, dass sie im Selbststudium gelöst werden können.

        Anmerkungen:
        Die Theorie entstammt vorwiegend dem Lehr- und Übungsbuch der deutschen Grammatik von Dreyer und Schmitt.
        Die aufgeführten Paragraphen entsprechen den Kapiteln dieses Lehrmittels.
        Die Bezeichnung "Ue" verweist auf übersetzte Dokumente, "T" auf theoretische Ausführungen zum jeweiligen Kapitel.
        Das verwendete Vokabular bezieht sich hauptsächlich auf den PONS Wirtschaftswortschatz Französisch.
        Die in den Übungen und unter Wortschatz vermerkten Kapitel verweisen auf dieses Lehrwerk.
        Die Übungen 1 und 2 sind in der Regel eher schwierig, während die Übungen 3 und 4 eher leichteres Niveau aufweisen.
        Die Übungen 1 und 2 sind interaktiv gestaltet, während die Übungen 3 und 4 herunterladbare Textübungen darstellen.
        Die Übungen 1, 2 und 3 beziehen sich eher auf das Verben-, die Übung 4 auf das Wortschatztraining.


 

Woche

Themen

Wortschatz

Übungen
 
38
    Einführungswoche inklusive Einstufungstest zur Einteilung der Studierenden in zwei Niveaus
39
    Einführung ins Fach Deutsch als Fremdsprache
40
    1. Konjugation
  § 06
    Kap. 15
41
    2. haben oder sein
  § 12
    Kap. 15
42
    3. Imperativ
  § 11
    Kap. 7
43
    Herbstferien
44
    4. (Un-)trennbare Verben
  § 09
T
    Kap. 6 / 20
45
    5. Reflexive Verben
  § 10
    Kap. 20 / 5
46
    Zwischenevaluation als interaktive und unbenotete Lernkontrolle
47
    6. Rektion der Verben
  § 14
    Kap. 21
48
    7. dass-Satz oder Infinitiv
  § 16
T
    Kap. 3 / 4
49
    Vorbereitung der schriftlichen und benoteten Modulprüfung
50
    Schlussevaluation als schriftliche und benotete Modulprüfung
2 / 3
    8. Modalverben
  § 18
    Kap. 14
   
 


       
 Evaluationen:
        In der Woche 38 wird zwecks Einteilung der Studierenden in ein mittleres beziehungsweise fortgeschrittenes
        Niveau
ein Einstufungstest durchgeführt, falls dieser nicht im Vorneherein individuell erfolgt ist.
        In der Woche 46 erfolgt mittels Computer eine unbenotete, individuelle Lernkontrolle über die ersten fünf Themen,
        die interaktiv gestaltet ist und die Bewertung automatisch generiert.

        In der Woche 50 findet während des Unterrichts eine schriftliche und benotete Modulprüfung über die Themen 1 bis 7
        sowie die weiteren Modulinhalte statt. Detaillierte Informationen zu diesem Examen werden ca. einen Monat vor der
        
Durchführung im Unterricht bekanntgegeben. Zurückgegeben und ggf. besprochen wird
die Prüfung in der Woche 51.
       

        Kontaktperson:
        Für Fragen und Anregungen zu den Übungen wenden Sie sich bitte an Christoph Egli.