Lernmittel

Die folgenden Arbeitsmittel strukturieren, unterstützen und bereichern den Unterricht im Fach Deutsch als Fremdsprache:

Lehr- und Lernmittel

Folgendes Lehrmittel kommt im Unterricht zum Einsatz:

Dreyer, Schmitt: Lehr- und Übungsbuch der deutschen Grammatik. Neubearbeitung. Ismaning 2000. (Max Hueber Verlag, ISBN 978-3-19-307255-9). Links stehend die neue Version ab 2009, rechts stehend die alte vor 2009.



Lösungsschlüssel : ISBN 978-3-19-407255-8.



Zum Download des Lösungsschlüssels bitte auf das Bild klicken!

Folgende Wörterbücher können sich als Lernhilfen nützlich erweisen:

Boelcke, Jürgen / Straub, Bernard / Thiele, Paul: Dictionnaire de l’ allemand économique, commercial et financier. Paris 2001. (Pocket Langues pour tous,
ISBN 2-266-05863-0).



Chabas, Sabine: Wirtschaftswortschatz mit System. Französisch. Das umfassende Lern- und Nachschlagewerk. Stuttgart 2006. (Ernst Klett Verlag, ISBN10: 3-12-561281-0)




Fachspezifische Literatur


Folgende Literatur kann das Studium der deutschen Sprache bereichern:

Ramer, Angelika: Briefe ohne Floskeln. Die neue Art zu schreiben. Zürich 2002. (Verlag SKV, ISBN 3-286-51164-1).



Fankhauser, Susanne/ Räber Katharina/ Schluep, Pierre/ Schüpbach, Gabriela/ Egger, Peter: Aktuelle Korrespondenz. Die Grundlagen. Bern 2005. (hep-Verlag, ISBN 3-03905-012-5)



Braunert, Jörg/ Schlenker, Wolfram: Unternehmen Deutsch. Aufbaukurs Arbeitsbuch. Stuttgart 2006. (Ernst Klett Verlag, ISBN: 3-12-675746-4)



Gerd, Nicolas/ Sprenger, Margarete/ Weermann, Wolfgang: Wirtschaft auf Deutsch. Wirtschaftsdeutsch für die Mittelstufe. Stuttgart 1991. (Ernst Klett Verlag,
ISBN 3-12-675215-2)



Höffgen, Adelheid: Deutsch lernen für den Beruf. Ein Lehrbuch für Deutsch als Fremdsprache. Ismaning 1996. (Verlag für Deutsch, ISBN 3-88532-354-0)



Riegler-Poyet, Margarete/ Boelcke, Jürgen/ Straub, Bernard, Thiele, Paul: Das Testbuch Wirtschaftsdeutsch. Berlin 2000. (Langenscheidt Verlag, ISBN 3-468-49846-2)



Hägg, Göran: Die Kunst, überzeugend zu reden. 44 kleine Lektionen in praktischer Rhetorik. München 2003. (Verlag C. H. Beck, ISBN 3-406-49444-7)



Saner, Raymond: Verhandlungstechnik. Strategie, Taktik, Motivation, Verhalten, Delegationsführung. Bern - Stuttgart - Wien 2008. (Verlag Haupt, ISBN 978-3-258-07297-5)



Bastian Sick: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Ein Wegweiser durch den Irrgarten der deutschen Sprache. Band I-III. Köln und Hamburg 2004, 2005, 2006, 2009. (Verlag Kiepenhauer & Witsch, ISBN 3-462-03448-0, ISBN 3-462-03606-8, ISBN 3-462-03742-0, ISBN 978-3-462-04164-4)

Schneider, Wolf: Deutsch für Kenner. Die neue Stilkunde. München 1996. (Piper Verlag, ISBN 3-492-22216-1)



Heuer, Walter/ Flückiger, Max/ Gallmann, Peter: Richtiges Deutsch. Zürich 1990. (Verlag Neue Zürcher Zeitung, ISBN 3-03823-116-9)



Dokumentvorlage

Zur Redaktion von kurzen Texten, Zusammenfassungen, Briefen und dergleichen verwenden Sie bitte die unten stehende Dokumentvorlage. Achten Sie insbesondere auch auf die folgenden Regeln:

a) Mindestens Zeilenschaltung 1.5 (erleichtert das Anbringen von Korrektur)
b) Minimale Schriftgrösse 12 (ermüdet die Augen beim Lesen weniger)
c) Rand auf der rechten Seite von mindestens 3cm (ermöglicht das Anbringen von Fehlerkennzeichnungen)
d) Wörter zählen (im Programm Word unter dem Reiter "Extras") und notieren
e) Name, Vorname und Klasse vermerken


Dokumentvorlage Hausaufgaben
Dokumentvorlage Erörterung

Korrekturschlüssel

Bei der Korrektur von kurzen Texten, Zusammenfassungen, Briefen und dergleichen werden folgende Buchstaben und Zeichen zum Kennzeichnen der Fehler verwendet:

D Deklination (Mir gefallen die schöne_ Häuser meiner Verwandte_.)
K Konjugation (Ich entscheiden mich jetzt für das günstige Angebot.)
S Satzbau (Ich spreche ungern mit ihm, weil er (kann) nicht zuhören ( ).)
W Wortwahl (Er nimmt eine wichtige Entscheidung.)
[ ] Weglassen (Nach dem Wettkampf war er sehr [viel] müde.)
R Rechtschreibung (Dieser Feeler wird mir nicht unterlaufen.)
G Gross-/Kleinschreibung (Ich möchte ihm etwas schönes schenken.)
Z Zeichensetzung (Ich verstehe_ dass ihr das nicht versteht.)
L Logik (Der älteste Mann der Welt ist tot.)